Über uns

Eva-Maria Greve

Eva-Maria Greve

E-Mail: eva-maria.greve@pflegeforum-augsburg.de

• Krankenschwester mit langjähriger Erfahrung im Krankenhaus und der ambulanten Pflege.
• Lehrerin für Pflegeberufe in der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, sowie in der Ausbildung von Altenpflegehelfern und Altenpflegefachkräften.
• Organisations- und Qualitätsberatung im Zusammenhang mit Veränderungsprozessen unter dem Motto „Betroffene zu Beteiligten“ werden zu lassen.
• Leitungsfunktionen im Bereich Krankenpflegeschule, Pflegedienstleitung in der Klinik sowie in der Altenpflege und Einrichtungsleitung einer Senioreneinrichtung, Lebensexperte SpiritCoach,  Expertin des Burnout-Netzwerkes Landsberg

 

Die Gründung des Pflegeforums entstand bei mir aus dem Gedanken heraus, dass es etliche Missstände in einem so gesellschaftlichen und menschlich wichtigen Beruf gibt, die ich nicht einfach hinnehmen kann. Wir haben i.d.R. sehr motivierte junge Menschen, die diesen Beruf ergreifen wollen aber leider häufig an den Rahmenbedingungen scheitern und wieder frühzeitig aussteigen oder in die innere Kündigung gehen, was möglicherweise den Fachkraftmangel fördert. Auch sehe ich ein qualitativ hohes Potenzial an Fähigkeiten und Ressourcen bei den vor Ort tätigen Mitarbeitern, die leider sehr häufig brachliegen, sprich nicht gefördert werden, die ihre ethisch verantwortliche Aufgabe immer wieder unter erheblichen Zeitdruck erfüllen müssen. Als Folgen können Erschöpfung, Demotivation, innere Kündigung, mit der Gefahr ein Burnout zu entwickeln, entstehen.
Deshalb mein Motto „Machen wir Betroffene zu Beteiligten an den Prozessen rund um den von uns zu versorgenden Menschen“. Damit stärken wir nicht nur die Mitarbeiter, sondern sorgen auch für deren Wohl, Ihre Selbstpflege.
In Anbetracht des zukünftigen Generationswandels mit all seinen Herausforderungen, müssen alle die Führung übernehmen, sich darüber bewusstwerden, dass wir unsere guten Mitarbeiter halten müssen. Wir sollten gute Saat in einen gut vorbereiteten Boden legen und nicht Veränderungen einführen, für die die Struktur noch nicht geschaffen ist.

Christoph Wolfshöfer

Christoph Wolfshöfer

E-Mail: christoph.wolfshoefer@pflegeforum-augsburg.de

Alter: 55 Jahre
Ehemaliger Hausmann und alleinerziehender Vater von drei Kindern
Seit gut 25 Jahren in der Altenpflege tätig
2010 Zusatzqualifikation zum geronto-psychiatrischen Fachpfleger

• Ich sehe die Wahrung der Würde pflegebedürftiger Menschen in direkter Abhängigkeit zur Wahrung der Würde der sie Pflegenden
• .„Validation“, also „Wertschätzung“ ist nicht nur „Werkzeug“ zur Altenpflege, sondern vielmehr soziale Maxime jeder funktionierenden, demokratischen Gesellschaft. „Wertschätzung“ braucht ein Mensch von der Wiege bis zur Bahre!
• Die Pflege unserer Vorgängergeneration, unserer Mütter und Väter oder auch unserer eventuell behinderten Schwestern und Brüder ist Pflege unserer selbst, zur Erhaltung unserer Selbstachtung!

Meine Motivation zur Mitarbeit an diesem Forum ist, durch den Dialog über diese Erkenntnisse an mir zu arbeiten und zu verhindern, mich mit dem Status quo abzufinden.

Wolfgang Eric Frank

Wolfgang Eric Frank

E-Mail: wolfgang-eric.frank@pflegeforum-augsburg.de

Sozialwirt- und Wissenschaftler
in Äquiv.: Staatlich geprüfter Fachwirt für Organisation und Führung (BaWü)
IHK-Fachwirt für soziale Dienstleistungen
Einrichtungsleiter a. D.

Mein Motto: „Nur in der Gemeinschaft ist man stark!“
Mit und durch das Pflegeforum wird dieses Impulssenden, zusammen mit dem Gedanken „alle betroffene Akteure zu Beteiligten zu machen“, erst möglich! Zudem trete ich auch für eine neue Einrichtungsleiter- und Führungskultur im Gesundheits- und Sozialwesen ein, da ich die Meinung vertrete, dass vorhandenes positives Fach- und Führungskräftepotenzial nicht genutzt wird.

Brunhilde Schütt

Brunhilde Schütt

E-Mail: brunhilde.schuett@pflegeforum-augsburg.de

Als graduierte Sozialpädagogin und Supervisorin habe ich Leitungs – und Anleitungserfahrung in sozialen Einrichtungen, auch durch Fortbildungen u.a. in Alten – und Pflegeheimen, sowie in Teamberatung.
Die von mir verfasste Handreichung für den praktischen Teil der Ausbildung „Emotionale Kompetenz in Einrichtungen der Altenhilfe“ wurde vom Bayerischen Sozialministerium an alle bayrischen Regierungsbezirke verschickt mit der Bitte um Weiterleitung an die Einrichtungen der Altenpflege in ihrem Bezirk.

Begründung für mein Engagement in dem Augsburger Pflegeforum:
Allen Personen, die mit Pflege befasst sind, egal in welcher Position, ist die Sorge für die Pflegebedürftigen ein Anliegen. Davon gehe ich aus. Allerdings und darauf möchte ich besonders hinweisen, ist es allein Aufgabe der Pflegenden diese Sorge in wertschätzende Beziehung und Handlung umzusetzen. Damit ist klar, dass sie das Recht haben verstehende, hilfreiche Unterstützung zu erwarten, wenn nötig zu fordern.
Im Pflegeforum bieten wir Themen an, die dazu ermutigen und vielleicht sogar befähigen nicht in erster Linie abzuwarten und zu fragen: Wer ist für das Dilemma in der Pflege verantwortlich und muss deshalb eine Veränderung herbeiführen, sondern zu fragen:
„Was kann ich, selbst in einer überfordernden, häufig kränkenden, ausweglos scheinenden Situation für mich tun um meiner Aufgabe gerecht zu werden? Dabei möchte ich unterstützen.

Karl-Heinz Fassl

Karl-Heinz Fassl

Email: karl-heinz.fassl@pflegeforum-augsburg.de

Diplom Kaufmann

• Offizier / Systemanalytiker in Bonn
• Seit 1984 selbständiger IT – Projektleiter
• Nun, im Unruhestand, angestellter Pflegeberater

Meine Motivation: Durch zwei dramatische Pflegefälle im familiären Umfeld wurde ich konfrontiert mit unverständlichen Sozialgesetzen und einer bürokratischen Antragsflut. Ich habe den Wettstreit mit den Pflegekassen aufgenommen und meine Pflegetagebücher als Vorbereitung auf MDK – Termine wurden zunehmend professioneller. Die Mitstreiter im Pflegeforum schätzen meine Erfahrungen bei der Organisation von „Pflege daheim“, der Verbesserung des Wohnumfeldes sowie dem legalen Einsatz ausländischer Pflegekräfte. Die Gespräche und Veranstaltungen im Pflegeforum erweitern meinen Horizont bezüglich der Sorgen und Nöte in Pflegeeinrichtungen und helfen mir bei meinem Engagement als Pflegeberater.

Annelies Haaser-Schwalm

Annelies Haaser-Schwalm

E-Mail: folgt

• Ergo-, Gesprächs-und Familientherapeutin
• Lehrerin für Schulen des Gesundheitswesens
• Dozentin in der Erwachsenenbildun
• Über 20 Jahre Mitarbeit im Seniorenbeirat der Stadt Augsburg
• Altstadträting
• Demenzpatin

Mein Motto: Teilnehmen am Leben, vielen Menschen Teilhabe daran ermöglichen und das Miteinander stärken.
Dafür möchte ich im Pflegeforum meine Erfahrungen und Kenntnisse einbringen – dort darüber reflektieren – und Neues lernen, dies dann mitnehmen dürfen um es weiterzugeben.

Ilka Reichardt

Ilka Reichardt

E-Mail: folgt

Aus- und weitergebildet neben der Kranken-/ und Aromapflege, als Gesundheitspraktikerin gem. BfG (Berufsverband für GesundheitspraktikerInnen unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für alternative Medizin, kurz DGAM), als Ganzheitliche Gedächtnistrainerin gem. BVGT (Bundesverband für Ganzheitliches Gedächtnistraining) e.V., als Sozialtherapeutin für Gerontologie, in der Palliativpflege und -begleitung, ebenso in der Betreuung dementiell erkrankter Menschen. Im Augenblick bilde ich mich weiter im Bereich Traditionelle abendländische Medizin.

Meine Motivation: In meiner langjährigen Arbeit in der Alten- und Krankenpflege fällt auf, daß die Menschenwürde, die Pflege und die individuelle Betreuung aufgrund verschiedener Faktoren immer mehr leidet.
Um auf diese Tendenzen hinzuweisen und ihnen entgegen zu wirken engagiere ich mich auch über die einzelnen Institutionen hinaus. Das Pflegeforum Augsburg bietet mir die Möglichkeit, meine Erfahrungen zu bündeln, Anregungen einzubringen und nicht zuletzt im Dialog neue Möglichkeiten zu erarbeiten.


„Der Menschheit Würde ist in Eure Hand gegeben. Bewahret sie! Sie sinkt mit euch, mit euch wird sie sich heben."

Johann Christoph Friedrich von Schiller | (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker