Philosophie

Foto: twinlili / pixelio.de
Foto: twinlili / pixelio.de

Die Wertschätzung der Menschen untereinander braucht gegenseitige Ermutigung.
In der ambulanten und in der stationären Pflege kommen sowohl die Pflegekräfte als auch die Angehörigen den Menschen, die der Pflege bedürfen, sehr nahe.
Deshalb tragen Pflegende Verantwortung dafür, die eingeschränkte Lebensqualität der Anvertrauten zu schützen und zu stützen und zwar, indem sie der Würde des Einzelnen Rechnung tragen, ohne die eigene Fürsorge nicht aus den Augen zu verlieren. Es geht uns hierbei nicht nur um die Körperpflege, sondern auch um die Seelenpflege.
Die Voraussetzung, um diesen Auftrag zu bewältigen, ist die gesellschaftliche, wie persönliche Würdigung des Einsatzes der Pflegenden, der oft über körperliche, seelische und auch über moralische Grenzen hinausgeht.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – auch unantastbar von dem Gott „Geld“!